Letzter Brief an die Eltern


Diesen letzten Brief schrieb der Obergefreite Wilhelm Schierholz an seine Eltern. Er war Angehöriger der 14./ Grenadier-Regiment 407 (Panzerjäger). Wilhelm Schierholz ist am 1. November 1944 in "Utini", ca. 2 km nordöstlich von Preekuln - jetzt Priekule / Lettland - gefallen.


Im Felde den 22.10.44


Meine lieben Eltern!!

Zunächst einen schönen Gruß sendet Euch Euer Sohn Willy. Soeben erlaubt es mir die Zeit mal wieder ein Briefchen zu schreiben. Ich warte nun auch schon Tage auf Post von Euch. Aber die Post kommt ja auch schlecht.

Liebe Eltern, ich hoffe aber doch das es Euch noch gut geht, dasselbe kann ich auch wohl von mir noch sagen. Bin ja sehr erkältet, und das Rheuma macht sich so bemerkbar, das man die Knochen kaum noch bewegen kann. Heute sind wir mal im Bunker wo wir uns einen Ofen aufgebaut haben, und können uns auch mal ein bischen Kaffe warm machen. Und sonst nimt der Krieg immer noch an härte zu, die Tage waren mal wieder schlimm. Ich glaubte immer noch wir wären wohl nach Deutschland gekommen, aber das wird wohl nichts von werden.

Liebe Eltern es soll jetzt auch wieder Urlaub geben, hoffen wir das die Gesundheit weiterhin bleibt, und das ich die Heimat noch mal wiedersehe. Willy Wedeking wird sie nun nicht wiedersehen, er ist am 18.10. gefallen, ich wurde es erst am 19. gewahr, denn ich war mit ihm nicht zusammen. Es ist wohl mein bester Freund die ganzen Jahre gewesen. Und werde auch nie so einen Freund wieder finden. Es ist sehr traurig, aber man kann nichts dran ändern, dieser Krieg wird noch mehr Opfer kosten.

Liebe Mutter, wie geht es Papa, feiert er krank, oder ist er auch schon Soldat geworden. Und was machen die beiden Frauen hast Du sie noch beide?

Für heute weiß ich nicht mehr zu berichten. Denke aber das ich heute Post bekomme.

Darum möchte ich schließen wünsche Euch alles Gute, auf ein Wiedersehen grüßt euch euer

Sohn Willy.

Schönen Gruß an Lina Günter und Grete und den beiden Frauen.



Obergefreiter Wilhelm Schierholz

Obergefreiter Wilhelm Schierholz





Hauptmann Erich Neuß (24. Inf.-Div.): Feldpostbriefesammlung
06.07.1944 - 23.03.1945



Unteroffizier Hans Hamelberg:
Letzter Brief an die Mutter

24.11.1944
Major Heinrich Ochssner:
Letzter Brief an die Ehefrau

16.09.1944
Obergefreiter Karl Meyer:
Brief an die Familie

15.12.1944
Brief über die
Suche nach einem Grab

11.01.1945
Obergefreiter Wilhelm Schierholz:
Letzter Brief an die Eltern

22.10.1944
Leutnant Helmut Christophe:
Brief an die Tante
sowie die Todesmeldung, übermittelt vom Btl.-Komm.

15.01./5.2.1945
Gefreiter Ewald Fiedler:
2 Briefe an die Schwester

12.9./14.12.1944
Obergefreiter Günther Klinge:
Brief an die Eltern

16.08.1944-13.01.1945
Obergefreiter Eugen Lamprecht:
Gedicht zum Abschied

Herbst 1944
Obergefreiter Paul Pyschik:
Der letzte Brief vor der Gefangenschaft

6. August 1944
Obergefreiter Werner Richey:
Der letzte Brief aus Kurland

14.12.1944
Oberfeldwebel Jakob Trimborn:
Letzter Brief an die Schwester

20.01.1945
Hauptmann Edgar Bothe:
2 Briefe an die Familie

28.10.1944/22.3.1945
Soldat Ernst Andresen:
Genesungswünsche der Kameraden

26.12.1944
Soldat Erich Baars:
Letzter Brief an die Schwiegereltern

28.10.1944/22.3.1945
Soldat Alfred Pawelzick:
Brief an die Mutter

02.11.1944
Oberleutnant Friedrich Willbrand:
Briefe an die Familie

14.11.1944 - 08.07.1946
Unteroffizier Josef Meyer:
Briefe an die Schwiegermutter

14.2.1945
Unteroffizier Oswald Pelzer:
Letzter Brief aus dem Lazarett

01.01.1945
Obergefreiter Wilhelm Haller:
Letzter Brief an Frau und Sohn

Anfang 1945
Hauptfeldwebel Walter Kaese:
Brief an die Ehefrau

08.04.1945
Walter Nagel:
Brief an die Schwester

18.07.1944


Zur Feldpostbriefe-Übersicht


Hier klicken wenn sie durch eine Suchmaschine oder einen Link auf diese EINZELNE Seite gekommen sind!