Feldpostbriefe
aus dem Kurland-Kessel



Feldpostbriefe - meist die einzige Verbindung, die es zwischen den Soldaten an der Front und deren Familien in der Heimat gab. Millionenfach verschickt, so war doch jeder einzelne dieser Briefe ein Abbild vom Seelenleben des jeweiligen Verfassers. Ängste, Befürchtungen und Hoffnungen wurden in diesen Schreiben in die Heimat übermittelt. Es waren Lebenszeichen für die Angehörigen, und leider blieben es sehr oft auch die letzten Worte, die der Absender nach Hause - an die Eltern, die Geschwister, die Ehefrau und an seine Kinder - schicken konnte...

Ich möchte an dieser Stelle einige Feldpostbriefe veröffentlichen, die mir von Angehörigen ehemaliger Kurland-Soldaten freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurden. Solche Dokumente sollte man unbedingt der Nachwelt erhalten und auch zugänglich machen. Denn nur so kann man sich - wenn auch nur sehr begrenzt - eine Vorstellung davon machen, was diese Soldaten bedrückte und welche Wünsche, Hoffnungen und Ängste sie hatten.

Diese Briefe wurden von uns nicht korrigiert, sondern wir haben sie so belassen, wie sie uns übermittelt wurden. Sie werden im Wortlaut genau so wiedergegeben, wie sie der entsprechende Schreiber zur damaligen Zeit selbst verfasste. Diese Tatsache trägt unter anderem mit dazu bei, dass solche Briefe so interessant sind.

Über weitere Zuschriften zu diesem Thema würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank!


© Michael Molter





Hauptmann Erich Neuß (24. Inf.-Div.): Feldpostbriefesammlung
06.07.1944 - 23.03.1945



Unteroffizier Hans Hamelberg:
Letzter Brief an die Mutter

24.11.1944
Major Heinrich Ochssner:
Letzter Brief an die Ehefrau

16.09.1944
Obergefreiter Karl Meyer:
Brief an die Familie

15.12.1944
Brief über die
Suche nach einem Grab

11.01.1945
Obergefreiter Wilhelm Schierholz:
Letzter Brief an die Eltern

22.10.1944
Leutnant Helmut Christophe:
Brief an die Tante
sowie die Todesmeldung, übermittelt vom Btl.-Komm.

15.01./5.2.1945
Gefreiter Ewald Fiedler:
2 Briefe an die Schwester

12.9./14.12.1944
Obergefreiter Günther Klinge:
Brief an die Eltern

16.08.1944-13.01.1945
Obergefreiter Eugen Lamprecht:
Gedicht zum Abschied

Herbst 1944
Obergefreiter Paul Pyschik:
Der letzte Brief vor der Gefangenschaft

6. August 1944
Obergefreiter Werner Richey:
Der letzte Brief aus Kurland

14.12.1944
Oberfeldwebel Jakob Trimborn:
Letzter Brief an die Schwester

20.01.1945
Hauptmann Edgar Bothe:
2 Briefe an die Familie

28.10.1944/22.3.1945
Soldat Ernst Andresen:
Genesungswünsche der Kameraden

26.12.1944
Soldat Erich Baars:
Letzter Brief an die Schwiegereltern

28.10.1944/22.3.1945
Soldat Alfred Pawelzick:
Brief an die Mutter

02.11.1944
Oberleutnant Friedrich Willbrand:
Briefe an die Familie

14.11.1944 - 08.07.1946
Unteroffizier Josef Meyer:
Briefe an die Schwiegermutter

14.2.1945
Unteroffizier Oswald Pelzer:
Letzter Brief aus dem Lazarett

01.01.1945
Obergefreiter Wilhelm Haller:
Letzter Brief an Frau und Sohn

Anfang 1945
Hauptfeldwebel Walter Kaese:
Brief an die Ehefrau

08.04.1945



Hier klicken wenn sie durch eine Suchmaschine oder einen Link auf diese EINZELNE Seite gekommen sind!