Gästebuch

Name:
E-Mail-Adresse:
Ort:
Website:
Smilies:
Text:
Code eingeben:

Hinweise zur Nutzung


38 Mathias schrieb:
Hallo Michael,

ich bin sehr beeindruckt von dieser Seite und
kann von meiner Seite aus nur ein
DANKESCHÖN senden.

Meun Großvater war Uffz. im Bau-Pionier-
Bataillon 98 und auch im Raum Kurland. Ich
weiß von ihm nur laut DRK, dass er irgenwie
nach Schweden gekommen ist in den letzten
Tagen und von dort aus später in die UdSSR
deportiert wurde, obwohl Schweden ein
neutrales Land war (die
sogenannten "Schwedenfahrer"...3000
Wehrmachtsangehörige, größtenteils aus
dem Kurlandkessel traf dieses Schicksal
ausgeliefert zu werden...gut 1500 von Ihnen
starben in sowj. Gefangenschaft, obwohl sie
nie hätten ausgeliefert werden dürfen).

Ist der das Bau-Pio.Btl.98 in deinen
Resserchen einmal begegnet ???

Würde mich über eine Antwort freuen.

Viele Grüße
mathias
  19.12.2007 23:28:11
Kommentar:
Hallo Mathias, vielen Dank für Deinen Beitrag. Um die Wirtschaftsbeziehungen zur damaligen UdSSR zu verbessern, wurden die deutschen Kriegsgefangenen (es gibt auch die Zahl von ca. 5000 Mann!) vom "neutralen" Schweden ausgeliefert. Das Heeres-Baupionier-Bataillon 98 war direkt der 16. Armee unterstellt. Genaueres darüber ist aber leider in den bekannten Werken nicht zu finden. Ich würde an Deiner Stelle einmal das Militärgeschichtliche Forschungamt Potsdam, bzw. das Bundesarchiv Militärarchiv Freiburg danach befragen. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Michael
37 Dimas aus Reval schrieb:
I found your site very informative and good
designed. I will offer to you to join our
European Military History sites at
www.warrelics.eu/t
Also our forum opened for new friends.
Take care!
Dimas's Website 12.11.2007 23:46:15
36 Rita Fischer aus Köln schrieb:
Ich versuche den Verbleib von

Paul Erich Neumann,
geb. 17.08.1912 --- in Königsberg??,
Eltern: Julius und Johanna Neumann,
verheiratet mit Lisbeth Maack,
geb. 21.8.1913 in Königsberg,
verstorben 14.9.2007 in Rösrath b.
Köln

zu klären.

Er wird vermisst.

Können Sie mir evtl. helfen?
An wen kann ich mich sonst wenden?

Ich bin die Großnichte des o.a. Paul
Neumann und würde mich freuen, wenn
ich irgendetwas über ihn erfahren
könnte.


RitaFischer@gmx.de
  27.09.2007 14:03:20
Kommentar:
Hallo Frau Fischer, ich kann Ihnen nur die Rubrik "Vermisstensuche - erste Schritte" ans Herz legen. Vielleicht erfahren Sie auf diesem Weg weitere Einzelheiten. Viele Grüße Michael Molter
35 Olaf aus Berlin schrieb:
Eine sehr informative Seite.
Leider ist hier jemanden ein kleiner Fehler
unterlaufen.Während des Russlandfeldzuges
gab es noch keinen russischen Panzer
des Typs T54.
  27.08.2007 16:39:58
Kommentar:
Hallo Olaf, vielen Dank für den Hinweis. Du hast absolut Recht, den T54 gab es erst nach dem 2. Weltkrieg. Die Seite wurde auch schon entsprechend korrigiert. Viele Grüße Michael
34 Rodney Shack schrieb:
My Opa served with IR 561 zbV from Dec '44 -
end of the war. His name was Gustav
Eisenhauer.
I'm glad I found this site - it certainly helps
with my research.
  27.06.2007 14:26:08
33 Hinzen,Klaus aus 56132 Miellen/Lahn schrieb:
Vorab:
Ich bin hoch beeindrucktvon dieser
Dokumentation !!!
Danke Klaus Hinzen
  26.06.2007 22:20:33
32 Michael schrieb:
eine sehr informative Seite haben sie da aufgebaut.
  22.06.2007 18:11:35
31 pommereit, aus berlin schrieb:
tolle seite-fahre am 8.6.2007 über
königsberg in das kurland hinein...
und habe jetzt alle informationen die ich
benötige !
danke ...und weiter so
bernd
  02.06.2007 22:18:30
30 Heiko Kressin aus Friedrichroda/Thüringen schrieb:
Hallo !

Habe im März nach noch lebenden
Kameraden meines Großvaters Heini Decker
gefragt. Ich weiß jetzt, das er Kompanieführer
der Bäckereikompanie 621 bei der 18. Armee
war. Leider ist er am 10.05. 07 mit 96 1/2
Jahren verstorben.
Gruß Heiko
  30.05.2007 22:12:54
29 Florian aus Hannover schrieb:
Hallo Herr Molter,
vielen Dank fuer die Bereitstellung dieser
hochinteressanten Seite. Mein Grossvater war als
Sanitaetsoffizier in der 563. Volksgren.-Div. bei
Kriegsende in Kurland eingesetzt. Leider konnte
ich ueber den Verbleib der Truppe bzw. ihren
letzten Einsatzort wenig herausfinden. Laut WAST
ist auch die Wehrstammrolle nicht auffindbar.
Haben Sie vielleicht noch einen guten Tipp?
Vielen Dank im voraus! Gruss Florian
  18.05.2007 00:56:13
Kommentar:
Hallo Florian, leider gibt es über die 563. VGD keine Divisionsgeschichte. Hier dennoch ein paar Daten zur 563. VGD: Am 3.8.1944 wurde die Grenadier-Lehr-Division (Lehr – daher das L als Divisionszeichen) auf dem Truppenübungsplatz Döberitz aufgestellt und bereits am 17.8.1944 in 563. Grenadier-Division umbenannt. Die nächste Umbenennung erfolgte schon am 9.10.1944 in 563. Volks-Grenadier-Division. Die Division war für die Besatzung der Inseln im finnischen Meerbusen vorgesehen. Aufgrund der militärischen Entwicklung in Finnland kam das Unternehmen nicht mehr zur Durchführung. Stattdessen drehte der Seetransport auf Reval ab. Ab dem 3.9.1944 erfolgte der Einsatz bei der “Armeeabteilung Narwa“. Ab Mitte September Rückzugskämpfe zwischen Wirz- und Peipus-See und im Riga-Brückenkopf. Nach der Aufgabe von Riga wurde die Division in den Raum Vainode verlegt. Kämpfe südlich Skrunda (Schrunden) und im Raum Katzdangen. Bei Liepaja (Libau) kam die Division in sowjetische Gefangenschaft. Viele Grüße Michael

© Andreas Emrich 2005-2007